Deutsches Spionagemuseum (German Spy Museum)

Deutsches Spionagemuseum (German Spy Museum)


Außergewöhnliche Projektionserlebnisse an historischem Ort

Referenz downloaden (PDF)

„Späher, Spitzel, Agenten, Kodierer und Täuscher gehören zu den ältesten Berufen der Welt.“
(Deutsches Spionagemuseum)

Kaum ein Ort ist für ein Spionagemuseum geeigneter als der Leipziger Platz in Berlin, der jahrzehntelang vom Todesstreifen der Berliner Mauer durchzogen war. Aus gutem Grund galt Berlin während des Kalten Krieges als die Hauptstadt der Spione. Mehr als 25 Jahre nach dem Mauerfall eröffnete eine 3.000 qm große Dauerausstellung über dieses geheimnisvolle Universum.


Unkonventionelle Ausstellungsstücke

Mehr als 300 Exponate, darunter seltene Originalobjekte und sogar Einzelstücke sowie aufwendig produzierte Repliken, werden im Deutschen Spionagemuseum Berlin (ehemals „Spy Museum“) mit innovativer Medientechnik hochmodern und multimedial präsentiert. Sensationell ist die Ausstellung einer originalen ENIGMA, einer Verschlüsselungsmaschine, die im Zweiten Weltkrieg dem deutschen Militär diente; ebenso zu bewundern ist ein Trabant, dessen eingebaute Wärmebildkamera dazu diente, verborgene Personen in anderen Fahrzeugen zu entlarven. Direkt auf die Frontscheibe dieses DDR-Klassikers werden zeitgenössische Aufnahmen projiziert.


Innovative Projektionstechnik

Im gesamten Spionagemuseum beeindrucken Archivaufnahmen und aufbereitete Informationen die Besucher dank außergewöhnlicher Projektionslösungen. Für die technische Umsetzung der visuellen Inszenierungen entschied sich der Auftraggeber für einen Sony Vision Presenter sowie 19 Projektoren des Typs Sony VPL-FHZ55.


Vorzüge der eingesetzten Laserprojektoren

Diese weltweit ersten 3LCD-Laserprojektoren sind für eine ruhige Umgebung wie das Spy Museum ideal, da der geräuscharme Lüfter einen äußerst leisen Betrieb ermöglicht. Die Projektoren eignen sich außerdem hervorragend für Daueranwendungen, da sie mit 20.000 Betriebsstunden ohne notwendigen Lampenwechsel praktisch wartungsfrei sind. Umgerechnet auf die gesamte Produktlebenszeit senkt das die Betriebskosten im Vergleich zu herkömmlichen Modellen. Mit umweltfreundlicher Laserlichtquelle erzeugen die Geräte detailreiche Bilder in WUXGA-Qualität mit einer Helligkeit von 4.000 Lumen. Dank einer höheren Auflösung als Full-HD, ohne erkennbare Pixel, eignen sie sich ideal für unterschiedlichste kreative Anwendungen, wie sie im Berliner Spionagemuseum zu bewundern sind. Bilder mehrerer Projektionsgeräte lassen sich nahtlos zu überdimensionalen Displays kombinieren. Szenen können sogar verzerrungsfrei auf gebogene Oberflächen projiziert werden. Zwei der Projektoren kommen im museumseigenen Veranstaltungsraum „Global Operation Room“, der von Interessenten gemietet werden kann, zum Einsatz.


Multimediale Steuerung dank Vision Presenter

Der Sony Vision Presenter ist eine innovative Präsentationslösung, mit der Anwender auf verschiedene Multimediaquellen zugreifen können, um so packendere und kreativere Präsentationserlebnisse zu erzeugen. Die intuitive Bedienung erfolgt wahlweise via Funkmaus oder Tablet-PC.