Projektbeschreibung


Einrichtung der gesamten Schnitt- und Speichertechnik.

Schnittbüro Potsdam

Inmitten der Medienstadt Babelsberg, in der Nähe der Babelsberger Studios und der Filmuniversität Babelsberg, befindet sich die Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft "Schnittbüro Potsdam. Seit der Gründung 2006 hat das vierköpfige Team zahlreiche 50 Projekte realisiert, darunter die Doku-Soap „Auf und Davon“ (VOX), das Magazin „Drehscheibe Deutschland“ (ZDF) und die Endfertigung für das „HEIMATJOURNAL“ (RBB). Neben zahlreichen Imagefilmen, u.a. für die Investitionsbank Berlin, den Potsdam Tourismus Service oder die Stadt Wolfsburg wurden auch Aufträge für die ARD, arte und RTL II ausgeführt.

Der geschäftsführende Inhaber Ingo Röske war 2009 für den 19. DEUTSCHEN KAMERAPREIS in der Kategorie Bericht/Reportage: „360° - GEO Reportage: Die Bambusbahn von Kambodscha“ für den Schnitt nominiert. 2009 realisierte das Schnittbüro Potsdam die „Bambi-Verleihung 2009“ für den MDR und 2010 die Eurovisionshow „Willkommen bei Carmen Nebel“ für das ZDF und den ORF. Das Schnittbüro kann alle gängigen SD- und HD-Formate zu- und ausspielen.

PRO VIDEO richtete zwei Avid-Schnittplätze einschließlich Mess- und Mischtechnik sowie den zentralen Geräteraum mit Server-, Aufzeichnungs- und Abspieltechnik ein. Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit und hohen Zufriedenheit erhielt PRO VIDEO mehrere Nachfolgeaufträge, zum Beispiel die Realisierung des Umzugs der gesamten Medientechnik sowie Upgrading der Avid-Systeme und der Broadcast-Messtechnik.