Videocollaboration: Einsatzgebiete jenseits des Konferenzraumes

Telepresence bedeutet mehr als nur Geschäftsmeetings. Die Vorteile virtueller persönlicher Begegnungen werden zunehmend auch in anderen Bereichen des Lebens erkannt und genutzt. Immer neue innovative Einsatzmöglichkeiten werden erschlossen.

Filmproduktionen

Jerry Bruckheimer, einer der weltweit erfolgreichsten und innovativsten Filmproduzenten, nutzt TelePresence, um Zusammenarbeit in Hollywood neu zu definieren: Er brachte die On-Set-Regisseure mit nicht vor Ort anwesenden Regisseuren und Cuttern zusammen, als er den Film “The Lone Ranger” produzierte.

Videocollaboration: Einsatzgebiete jenseits des Konferenzraumes

Modebranche

Tommy Hilfiger erfand den weltweit ersten “virtuellen Anprobenraum". Damit ermöglicht er verzögerungsfreie globale Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen seinen Designern und den Produktionsanlagen in Amsterdam, New York, Hong Kong und Tokio.

Finanzwesen

Die "Citizens Financial Group" nutzt Cisco TelePresence, um Kunden mit Fachleuten der Bank zu verbinden, die sich an anderen Orten befinden.

So bekommen die Kunden persönlichen Echtzeitservice geboten, und die Berater können den Anfragen unmittelbar gerecht werden.

Verlagswesen

Autor Adrian Ott erfand die Buchtour neu, indem er als erster eine Buchvorstellungsfeier via TelePresence veranstaltete.

Es nahmen über 100 Gäste teil, darunter viele Silicon-Valley- und Medienvertreter.

"Virtuelles" Restaurant

"Fleming’s Prime Steakhouse & Wine Bar" bietet seinen Kunden in den USA ein einzigartiges Restauranterlebnis: Sie können sich virtuell via TelePresence landesweit miteinander kurzschließen, um ihr Essen zu genießen, Wein zu verkosten oder einem Vortrag zu folgen.

Fantreffen, z.B. mit Sportlern

David Beckham, einer der weltweit bekanntesten Fußballspieler, wurde für ein virtuelles Fantreffen mit Räumen in 20 Ländern per Video verbunden.

So konnte er Fans verschiedenster Nationalitäten gleichzeitig ihre Fragen live beantworten.

Angewandte Ökologie

TelePresence kam zum Einsatz bei der UN Klimarahmenkonvention COP-17, wodurch vorbildlich weniger um Reisen zu dem Ereignis notwendig waren. Es fanden Live-Pressekonferenzen statt, und die Allgemeinheit in den einzelnen Ländern wurde parallel über die Aktivitäten auf der Konvention informiert.

Architektur

Die "Kohn Pedersen Fox Associates", nutzt TelePresence, um Ideen visuell mit anderen Designern auszutauschen, bei komplexen Projekten zusammenzuarbeiten und Kundenpflege zu betreiben. Es werden Sitzungen aufgezeichnet und die Aufnahmen für Weiterbildungen zwischen Niederlassungen ausgetauscht.

Heimwerkerwesen

Die US-Baumarktkette Kingfisher stattete seine Filialen mit Videokommunikationslösungen aus. Hier können Kunden direkt mit Herstellern in Kontakt treten, um Kaufentscheidungen zu erleichtern. 

Tanzwettbewerbe

TelePresence ermöglichte den ersten virtuellen Wettbewerb junger Tänzer zwischen dem "Children’s Palace" in Schanghai und dem "National Dance Institute (NDI)" in New York.

Aufstellen von Weltrekorden

Die weltgrößte Zeichenstunde wurde von dem jungen Singapurer Künstler Peter Draw via TelePresence geleitet.

Daran nahmen gleichzeitig über 1.893 Menschen aus dem pazifischen Raum, China, Japan und den USA teil.

Chöre

Dank TelePresence konnten Bewohner zweier Pflegeheime in Melbourne (Australien) und Amsterdam (Niederlande) gleichzeitig bei einem einzigartigen virtuellen Liederfest mitsingen. Die Melbourner wurden dabei von Kindern der ortsansässigen Grundschule unterstützt.


Weitere Einsatzgebiete

  • Militär
  • Katastrophenmanagement
  • Notfalleinsätze
  • Telemedizin
  • Fernstudium