Signalmanagement

Damit Audio- und Videosignale Wiedergabgeräte wie Lautsprecher oder Projektoren erreichen, ist ein ausgeklügeltes Signalmanagement vonnöten

Im Rahmen der Digitalisierung wachsen seit einiger Zeit PC-, Video- und Audiowelten deutlich zusammen. Doch auch hier führt Anwendungsvielfalt und technischer Fortschritt weiterhin zu unterschiedlichen Produkten.

Wir benötigen also Lösungen, die eine flexible Infrastruktur beinhalten, offen für zukünftige Produkte und Technologien sowie einfach zu bedienen und zu warten sind.

Um eine hohe Betriebssicherheit zu gewährleisten und einschlägige Normen zu erfüllen, muss der selbstständige Betrieb diverser Gewerke sichergestellt werden. Das gilt besonders für Überwachung, elektroakustische Alarmierung, Lichttechnik, Klima und Heizung. Hier geht es um die Integration der Bedienung sowie das Auswerten, Sichtbarmachen und automatische Erzeugen von Aktionen weiterer Gewerke und Geräte.

Bringt die Zukunft das multimediale Produkt der Superlative, das alles kann und von Jedem zu bedienen ist? Um diese Frage zu beantworten, sind hier zunächst die Bereiche moderner Kommunikations- und Haustechnik aufgeführt:

  • Signalvernetzung (Kabel bzw. Wireless)
  • Unterhaltung und Information über Video (TV, Blu-Ray, Kamera, Videoportale, Smartphone)
  • Unterhaltung und Information über Audio (Radio, MP3, CD, Audioserver, iPod)
  • Klassische PC-Nutzung (Bürosoftware, Foto- und Videobearbeitung)
  • Telekommunikation (Internet, Telefon, E-Mail, Web- und Videokonferenz)
  • Sicherheitstechnik und Videoüberwachung
  • Gebäudesteuerung (Licht, Klima)

Kabel, intelligente Produkte, Ministeuerungen

Der Signaleinspeisung dienen Anschlussfelder im Konferenztisch, im Boden oder an der Wand. Diese erlauben den intuitiven und einfachen Anschluss von Laptops oder Dokumentenkameras. Verstärker, Kabel, Schalter und Kreuzschienen routen das ausgewählte Bild zum Projektor oder Mitschau-Monitor.

Als erstes wird eine flexible und ausbaubare Infrastruktur mit hoher Bandbreite und zentraler Technik geplant. Hochqualitative Twisted Pair (CAT) Kabel ermöglichen dank Nutzung von Symmetriewandlern oder elektronischen Transmittern/Receivern die Möglichkeit, nahezu alle Signale über ein Standardkabel zu übertragen. Das bewirkt hohe Flexibilität in der Anwendung und macht die separate Planung von Telekommunikations-, PC- und Antennennetzen entbehrlich. Die Übertragung via Lichtwellentechnologie gewinnt zunehmend an Bedeutung, dank der entscheidenden Vorteile hinsichtlich Qualität und Bandbreite. Zweitens braucht es an den Endpunkten der Kabel intelligente Produkte mit Features wie Signalerkennung, Schaltfunktionen und Sensorauswertung. Ergänzt man miteinander vernetzte Ministeuerungen, entsteht ein klar strukturiertes, intelligentes Informationssystem. Der Visualisierung der Informationen dient ein PC. Die Bedienung erfolgt im Idealfall über individuell programmierte Touch-Screens.

Beispiele

Die Geräte der MediaManager-Familie von Crestron bilden ein modulares System, das automatisch Informationen über Gerätezustände, Lampenlaufzeiten und Diebstahl liefert. Es beinhaltet eine Helpfunktion über das LAN/WAN und natürlich die telekommunikative Steuerung. So behält der Techniker auch in großen Kongresshotels oder Hochschulen stets den Überblick und kann gezielt helfen oder Wartungs- und Servicekosten optimieren. Zudem kann man zeitliche Abläufe programmieren und somit Betriebskosten reduzieren. Der Hersteller Lutron ermöglicht mit seinen Licht- und Gebäudesteuerungen (z.B. Rollos, motorische Fenster) die Einbindung einer astronomischen Uhr und von Helligkeitssensoren. Damit können Stromkosten optimiert und wiederkehrende Abläufe je nach Umfeldhelligkeit und Kalendertag gesteuert werden. Das System liefert Informationen über Lampenlaufzeiten und dient der Optimierung der Austauschkosten. Ein Vacation Mode imitiert während des Urlaubs die Gewohnheiten der letzten 14 Tage. Immer mehr intelligente Produkte können nicht nur im Stand-Alone-Betrieb genutzt werden. Dazu gehört bereits der Fernseher mit integriertem Festplattenrekorder und Internetzugang, der mit der Mikrowelle in der Küche kommuniziert und mit der Videosprechanlage an der Tür verbunden ist oder der Projektor mit eingebautem PC und LAN-Anschluss.